Über mich.

Psychoonkologische Unterstützung

Nach meinem Studium (Hotel Management) und meiner Ausbildung sowie einigen Berufsjahren habe ich eine Familie gegründet und 4 Kinder bekommen. Ich bin dann selbst an Brustkrebs erkrankt und musste die Erfahrung machen, dass es zeitnah keine psychoonkologische Unterstützung gab. Termine bekam ich nur nach einer 6-monatigen Wartezeit.

Das hat mich nach meiner Genesung und nachdem ich meine Kinder in ihr eigenes Leben entlassen konnte dazu veranlasst, einen neuen Weg einzuschlagen.

Ich habe in  verschiedene Seminaren, Schulungen, Vorlesungen und Supervisionen eine Ausbildung zur ärztlich geprüften Integralen Psychoonkologin IPSure® an der EANU (Europäische Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin)  abgeschlossen. Zusätzlich habe ich eine Ausbildung zur Gesprächsführung nach Rogers gemacht und mich als EMDR Master ausbilden lassen. Anschließend habe ich eine Hypnose Ausbildung im Simpson Protokoll abgeschlossen und zu dem Basis Programm noch das Medical Programm hinzugefügt.

Mit diesem Grundstock und durch stetige Weiterbildung und Supervision habe ich ein sehr gutes Rüstzeug, sowie eine perfekte Ausgangsposition Krebspatienten unterstützend zur Seite zu stehen.

Im Zusammenschluß mit einer sehr erfahrenen Kollegin, Naturheilpraxis Petra Wauer, bilden wir ein perfektes Team und können Sie bestmöglichst unterstützen.

Durch meine eigene Erkrankung kann ich sehr gut nachvollziehen, wie es meinen Klienten geht und Ihnen daher gezielt helfen, diese schwere Zeit bestmöglich zu meistern. Auch für Angehörige habe ich immer ein offenes Ohr und begleite auch sie gerne in dieser für alle schweren Situation.

Das habe ich mir zur Aufgabe gemacht!

Ärztlich geprüfte Integrale Psychoonkologin  IPSure®

Psychoonkologie widmet sich der Begleitung von an Krebs erkrankten Menschen im seelischen Bereich. Auch in der klassischen Medizin setzt sich die Erkenntnis durch, dass die seelische Begleitung von Krebspatienten einen Einfluss auf den Krankheitsverlauf hat. Mit psychoonkologischen Methoden können die Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert werden. Durch die Entwicklung von inneren Bildern kann das Immunsystem stimuliert werden. Auch der Entwicklung von Strategien zur Bewältigung (Coping) der Krankheit kommt große Bedeutung zu. Zur Unterstützung der medizinischen Behandlung und zur Verbesserung der Lebensqualität werden die Ressourcen des Patienten aktiviert. Ressourcen finden wir auf vier Ebenen: körperlich, seelisch, sozial und spirituell. Die Arbeit mit den Angehörigen im sozialen Feld ist ebenso wichtig wie Strategien zur Stressbewältigung.

Simpson Protokoll

Der Kanadierin Ines Simpson gelang es vor einigen Jahren, eine Technik zu entwickeln, die eine interaktive Kommunikation während des Esdaile-Zustandesermöglicht. Sie kommunizieren ausschließlich über ideomotorische Fingerbewegungen mit mir, die Sie nicht bewusst steuern. Gleichzeitig nehmen Sie alles um sich herum wahr, können sich hinterher an alles erinnern und behalten jederzeit die Kontrolle. 
Das Simpson Protokoll wurde bereits von der NGH ausgezeichnet (NGH=National Guild of Hynotists – die weltweit größte und älteste Hypnoseorganisation). Es ist eine der  tiefgründigsten und schnellsten Art, gewünschte positive Veränderungen effizient und nachhaltig herbeizuführen.
Psychoonkologische Unterstützung

Ausbildung zum EMDR Master!

Was ist EMDR?

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing, ein komplexes psychotherapeutisches Verfahren, das seit Mitte der 90er Jahre überaus erfolgreich in der Trauma-Therapie eingesetzt wird. Es arbeitet mit bilateraler Stimulation, d.h. Stimulation beider Gehirnhälften, primär über Augenbewegungen, aber zunehmend auch unter Einbindung des gesamten Körpers.

Registriert und zertifiziert  bei der Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung e.v. – GPTG e.V

Informationen und Terminvereinbarung