Eigene Stärken

 

Die psychoonkologische Begleitung gibt Impulse, die Diagnose begreifbarer zu machen – für den Patienten selbst wie auch für Angehörige.

Ich zeige Ihnen dabei Wege auf, eigene Stärken zu erkennen und wiederzuentdecken. Mit Gesprächsangeboten, Übungen und Hilfestellungen in einer vertrauensvollen und geschützten Umgebung begleite ich Sie und Ihre Angehörigen im täglichen Leben nach der Diagnose „Krebs“.

Darüber hinaus biete ich Ressourcen-aktivierendes Coaching zur mentalen Stärkung an sowie die Möglichkeit der Erarbeitung geeigneter Bewältigungsstrategien im Verlauf einer Kurzzeittherapie.

Ich unterstütze Sie dabei, persönliche Wünsche und Bedürfnisse zu hinterfragen und – wenn nötig – neu zu definieren.

Merle Heidenreich

 
ärztl. geprüfte Psychoonkologische
Beratung IP-Sure®,
Hypnosetherapie Simpson Protokoll
und EMDR Master
 
Leibnizstraße 6
63150 Heusenstamm
 
E-Mail:

Tel: +49 151 58816959

 

Psychoonkologische Beratung – der erste Schritt

 

Psychische und seelische Probleme können zahlreiche Ursachen und Ausdrucksformen mit sich bringen. Häufig nehmen die Betroffenen die Auswirkungen und Symptome (z. B. Angst, depressive Verstimmungen, Antriebslosigkeit, Trauer, Furcht u.v.a) wahr. Manche können diese Probleme zumindest teilweise aus eigener Kraft überwinden.

Wenn aber der Punkt erreicht sein sollte, an dem Ihre eigenen Möglichkeiten nicht mehr ausreichen geeignete Lösungen zu finden, ist es ratsam fachgerechte Unterstützung und Hilfe anzunehmen.

Haben Sie den Mut dazu!

Ich bin in dieser Situation sehr gerne für Sie da und unterstütze Sie in dieser ungewöhnlichen und sehr schwierigen Zeit.

Ich arbeite eng mit Ärzten zusammen und verweise bei Verdacht auf pathologische Ursachen umgehend an eine Fachperson.

Terminvereinbarung

 

 

 

Zur Terminvereinbarung und zum kostenlosen Informationsgespräch – ca. 15 Min. – erreichen Sie mich von Montag bis Freitag unter der Rufnummer:  0151 58816959 

Hinterlassen Sie bitte auf dem Anrufbeantworter Ihren Namen und Telefonnummer. Sollte ich gerade mit einem Klienten im Gespräch sein, rufe ich Sie schnellstmöglich zurück. Während der Sitzungen gehe ich verständlicherweise nicht ans Telefon.

 

 

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass am Telefon keine spontanen Beratungsgespräche stattfinden können.

 

 

 

Behandlung – allgemeine Information

 

Der erste Schritt ist eine erste telefonische Beratung und bei Wunsch eine Terminvereinbarung für ein Erstgespräch. Bei diesem ersten Termin in meiner Praxis nehme ich mir Zeit für ein ausführliches Aufnahmegespräch. Wenn Sie mir den ausgefüllten Anamnesebogen bereits im Vorfeld zukommen lassen haben wir mehr Zeit, bereits im Erstgespräch Ihre Situation genauer zu analysieren.

In weiteren Terminen stelle ich die fachgerechte Diagnose und empfehle Ihnen mögliche Behandlungsschritte. Wenn Sie meiner Empfehlung zustimmen, beginnen wir mit der Therapie. Je nach Bedarf findet diese meist wöchentlich oder zweiwöchentlich über einige Wochen (ca. 10-30 Sitzungen) statt. Behandlungen und Beratungen werden in der Regel nicht von Krankenkassen erstattet.

Die durchschnittliche Behandlungs- oder Beratungsdauer, Ziele, Grenzen, Vorgehensweisen und das Honorar werden im Erstgespräch erläutert.

Beratungs- und Therapiekosten teile ich auf Anfrage gerne mit.

Sie können einen Termin nicht einhalten?

Kostenlos können Sie Ihren Termin telefonisch bis zu 24 Std. vorher absagen. Danach wird dieser in Rechnung gestellt. Das gilt auch für die Telefontermine.

Bitte sprechen Sie Ihre Absage auf den Anrufbeantworter 06104-9879929

Dieser ist immer in Bereitschaft.

Leben(sAnker)

 

Die Seele von Krebspatienten ist nicht krank, sondern benötigt Unterstützung, diese schwere Situation zu meistern. Gemeinsam gehen wir diesen Weg.

Mut zum Leben! Ordnen Sie der Krankheit nicht alles unter. Krebspatienten sind nicht nur krank. Es kann allen Beteiligten gut tun, wenn sie der Erkrankung nicht mehr Raum als nötig geben. Angehörige können dazu beitragen, dass sich Patienten ihren gesunden Seiten zuwenden. Wenn Angehörige und Patienten miteinander über gute Zeiten sprechen, kann das Kraft geben und von der augenblicklichen Last befreien.

Die Diagnose „Krebs“ ist ein Schicksalsschlag auf dem Weg durchs Leben. Aber sie muss noch lange nicht das Ende bedeuten. Zwar ist es richtig, dass die Krebserkrankungen in der Bevölkerung statistisch betrachtet extrem zugenommen haben und noch immer zunehmen. Nach Bewertung des Robert Koch-Institutes liegt das aber im Wesentlichen daran, dass Krebs immer besser und früher erkannt wird. Und das wiederum verbessert die Heilungschancen der Patienten ganz wesentlich.

Lebensqualität für Kranke hat eine komplett andere Bedeutung als für gesunde Menschen. Die Aussage „Mir geht es gut!“ ist eine sehr subjektive Aussage. Vielleicht treffen an Krebs erkrankte Menschen diese Aussage bereits, wenn die Übelkeit erträglicher wird oder wenn sie in der Lage sind, morgens aufzustehen und einkaufen zu gehen. Lebensqualität hängt daher nicht vom objektiven Gesundheitszustand ab, sondern von der subjektiven Wahrnehmung und Bewertung durch den Patienten.

Ich biete Ihnen einen Schutzraum.

Hier darf alles gesagt und gefühlt werden.
Ihr persönlicher Schutzraum, in dem der Funke der Lebensenergie
gehütet und neu genährt wird.