Psychoonkologische Unterstützung

STRESSOREN

Folgen von Dauerstress 

Ist die Belastung dauerhaft zu hoch und gelingt uns die Stressbewältigung nicht mehr, kann das unsere Gesundheit beeinträchtigen. Körperliche Beschwerden wie Herz- Kreislauferkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden, Schlafstörungen, Tinnitus (Dauerton im Ohr) und Kopf- oder Rückenschmerzen können bei anhaltendem Stress, oder zu hoher Arbeitsintensität, auftreten. Psychische Folgen von dauerhafter Belastung können unter anderem das Erschöpfungssyndrom bzw. das sogenannte Burn-out-Syndrom sein. Darüber hinaus kann Stress als sogenannter Trigger auch eine Depression bzw. ihr Vorhandensein zu Tage bringen. Ein sehr großer Stressauslöser ist die Diagnose „Krebs“. Viele Menschen geraten in eine sogenannte Schockstarre bei der Diagnose und brauchen professionelle Hilfe.

 Oft kommen andere Probleme oder Belastungen zum Vorschein und beeinträchtigen das Leben und den Alltag des Patienten.

Zu einer problematischen Stressreaktion kann es auch kommen, wenn jemand unter starkem Druck steht. Wenn man sich überfordert fühlt und fürchtet anstehende Aufgaben und Situationen nicht bewätigen zu können.

Ob Zeit- und Entscheidungsdruck, eine wichtige Präsentation, ein öffentlicher Auftritt, eine Verhandlung mit einem wichtigen Kunden, oder was auch immer. Fehlt nun der Zugang zu den eigenen Fähigkeiten diese Situationen auszuhalten und zu verarbeiten, und die notwendige Flexibilität und Selbstfürsorge, dann setzten sich destruktive und fehlgeleitete Denk- und Verhaltensmuster durch.

Hypnose gegen Stress

Man befindet sich aus Sicht der Hypnotherapie dann in einer „negativen Selbsthypnose“. Im Kopf läuft ein Hintergrundprogramm mit misserfolgsorientierten inneren Sätzen ab (z.B. „Ich werde versagen“). Versagenserlebnisse werden wie im Film abgespielt. Diese sind oft nicht bewusst und äußern sich in eingeengter Wahrnehmung, Fokussierung auf Negatives, einer Art Tunnelblick und hoher körperlicher Anspannung.

Stress bestimmt nun das Erleben und ist bewusst kaum beeinflussbar. Die übermäßige Stressantwort des Organismus zeigt sich kurzfristig in Symptomen wie hoher Anspannung, Angstreaktionen, Panikgefühle und Unruhezustände mit unmittelbarer Einschränkung der Leistungsfähigkeit. Derart länger anhaltendende Stressreaktionen führen leicht zu körperlichen Erkrankungen und Schmerzzuständen, zu psychischen Überlastungsreaktionen wie Burnout und depressiven Reaktionen und können Heilungsprozesse vorhandener Krankheiten erschweren.

In einer hypnotherapeutischen Behandlung kann im Zustand der Trance Zugang zu zieldienlichen unbewussten Lösungsmöglichkeiten und Ressourcen, zu unterstützenden Sichtweisen, hilfreichen Fähigkeiten und Erfahrungen gefunden werden. Diese werden mit der Stresssituation in Verbindung gebracht und eine neue Art effektiver Bewältigung angeregt. Bisherige Stressfaktoren und Stresssymptome können so sogar als unmittelbare Auslöser von Fähigkeiten und Ressourcen werden. Diese stellen die Energie und Handlungsfähigkeit für eine optimale Leistung bereit. Die Betroffenen lernen  ihre Kompetenzmuster zu aktivieren und können so unterschiedlichste Situationen erfolgreich gestalten. Ziel ist dabei auch eine Stärkung gesundheitsförderlicher Stressresistenz und Resilienz.