Für die Hypnose stellt das Simpson Protocol einen so großen Durchbruch dar, dass es heute als „Quantensprung“ in der Hypnose-Geschichte bezeichnet wird. 

Das Simpson Protocol revolutionierte alle bisher bekannten Hypnoseverfahren, da die Therapie nun völlig anders abläuft und eine andere Basis hat. Mit dieser Methode übernimmt das Unter-/Überbewusstsein des Klienten die Arbeit – eine individualisierte Anwendung ist für jeden Klienten möglich.

Die Privatsphäre des Klienten bleibt auch in dieser Lebenssituation gewahrt, und der Klient gibt immer nur das von sich preis, was er auch preisgeben möchte.

Die Rolle des Unterbewusstseins

Die Hypnose erfolgt in verschiedenen, unterschiedlich ausgeprägten Stadien. In einigen davon ist das Bewusstsein noch aktiv und kann verhindern, dass Blockaden gelöst werden. Die Beteiligung des Bewusstseins kann zudem zu Verzerrungen und Widerständen führen. Doch die meisten Probleme haben ihre Ursache im Unterbewusstsein und müssen genau dort auch gelöst werden. Ein wichtiger Bestandteile des Simpson Protocols ist das Esdaile Stadium.

Was ist das Esdaile Stadium?

Das Esdaile Stadium zeichnet sich durch einen besonders tiefen, entspannten Hypnosezustand aus. Das Bewusstsein des Patienten ist dabei kaum noch aktiv, es ist nicht mehr in die Problemlösung involviert. Das hat viele Vorteile.

Der Hypnotisierte bekommt zwar noch mit, was um ihn herum passiert – was für die Kommunikation mit dem Hypnotiseur wichtig ist – , doch er zeigt kaum noch Interesse dafür. Er ist komplett auf das eigene Innere konzentriert, blendet alles andere aus und zeigt auch kein Verlangen mehr, mit dem Hypnotiseur zu sprechen. Dennoch kommt es zu einer interaktive Kommunikation.

Die Methode ist einfach und direkt, wenn der Hypnotiseur die genaue Vorgehensweise kennt. Der Klient befindet sich im tiefen Hypnosezustand und kommuniziert trotzdem ständig mit dem Hypnotiseur. 

Anweisungen und Rückmeldungen durch ideomotorische Signale

Das Simpson Protocol ermöglicht es dem Hypnotiseur, seinem Klienten Anweisungen zu geben und auch Rückmeldungen und Antworten von diesem zu bekommen.

Dies gelingt mithilfe sogenannter ideomotorischer Signale, vor allem durch Fingerbewegungen. Weitere Signale, die der Kommunikation während des Esdaile Stadiums – insbesondere in Form von Ja- und Nein-Signalen – dienen, sind:

  • Kopfnicken– und schütteln
  • das Zucken der Augenbrauen und Mundwinkel
  • Stirnrunzeln
  • Bewegungen der Extremitäten

Mit dessen Hilfe führt der Klient alle Arbeiten in seinem Innersten selbst durch resp. das Überbewusstsein des Klienten führt die Veränderungsprozesse durch. 

Störende Themen und Probleme werden behoben. Der Klient nutzt seine eigenen Fähigkeiten. Der Hypnotiseur bleibt mit seinem Bewusstsein, seinen Beurteilungen und subjektiven Meinungen vollkommen außerhalb der Geschehnisse. So kann der Klient seine eigenen mentalen Fähigkeiten gezielt und positiv einsetzen und sein Inneres ändern.

Das präzise Arbeiten mit den unterschiedlichsten Problemen wird auf diese Art ermöglicht. Das Simpson Protocol ist ein ausgesprochen reines und sauberes Hypnoseverfahren, da sich alles nur um den Klienten dreht. Der Klient ist selbst der Schlüssel zur Lösung aller Probleme und Themen. 

 

Inhalt und Ablauf des Simpson Protocol

Das Simpson Protocol nutzt sehr tiefe Zustände der Hypnose als eine Art Tor in höhere Bewusstseinsebenen. In diesen Ebenen kann der Klient auf die stärksten Bereiche seines Überbewusstseins zugreifen, auf die Intuition. Der Hypnotiseur fungiert während einer solchen Sitzung als eine Art Reiseführer, der sich und seine Meinung aussen vor lässt, und den Klienten bzw. dessen Überbewusstsein anleitet die Veränderungsprozesse durchzuführen. Das Überbewusstsein des Klienten ist ausschlaggebend dafür, wo etwas wie bearbeitet werden muss. Der Klient kann diese Arbeit im Innersten durchführen, ohne sie zuvor ins Bewusstsein holen zu müssen. Gerade für Klienten, die ihre Geheimnisse mit niemanden teilen wollen, oder nicht über Erlebnisse sprechen möchten – nicht einmal mit einem Therapeuten – ist diese Möglichkeit interessant. 

Das Simpson Protocol hat sich bewährt im Bereichen der Krebstherapie, Operationsvorbereitungen, Schlafstörungen, Depressionen, Schilddrüsenerkrankungen, Bluthochdruck, Behandlungen von akuten und chronischen Schmerzen, Beeinflussungen von körperlichen Störungen, Ängste, Panikattacken, ADHS und vielen weiteren Problemen. Sogar Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung sind mit Simpson Protokoll sehr erfolgreich.

  • übertriebene Ängste / Hysterien loslassen
  • Blockaden lösen
  • eine erfüllte Beziehung leben
  • Stressbewältigung – Ruhe und Harmonie
  • Motivation für Erfolg und Leistung (auch im Sport)
  • Natürlich Schlafen – erholt aufwachen
  • Selbstheilungskräfte steigern
  • Schmerz lindern
  • Konzentration und Leistungssteigerung
  • Lebensenergie und Kraft
  • Energetischer Schutz
  • Trauerbewältigung
  • Selbstsicher agieren
  • Stressfrei und sicher durch Prüfungen
  • Selbstbewusstsein steigern
  • Burn out – Nein Danke!
  • Ich bin aktiv – Freude an Bewegung und Sport
  • Karma – schicksalhafte Einflüsse und Energien neutralisieren
  • Unterstützung bei Allergien
  • Tinnitus – akzeptiere die Töne und sie werden leiser
  • selbstsicher und gelassen einen Flug geniessen
  • Nichtrauchen macht Spaß
  • leichter Abnehmen
  • Kopfschmerzen lindern
  • Positiv Dein Leben leben – negative Gedankenmuster loslassen

 

Viele weitere Themen sind durch die Anwendung des Simpson Protocol möglich. Fragen Sie uns einfach beim Vorgespräch danach, oder schicken Sie mir eine Email mit Ihren Fragen. Ich antworte Ihnen gerne.